Bankkaufleute / Finanzassistenten

Bankkaufleute können im kundennahen Bereich oder im bankinternen Bereich eingesetzt werden. Im kundennahen Bereich liegen alle Tätigkeiten im Bedienen, z.B. im in- und ausländischen Zahlungsverkehr, im Beraten und im Verkauf, z.B. im Wertpapier-, Kredit- und Auslandsgeschäft.

Finanzassistenten sollen neben den standardisierten Fragen komplex finanzielle Kundenbedürfnisse des Finanzdienstleistungsbereichs lösen können.

Im bankinternen Bereich können Bankkaufleute Aufgaben in der Organisation, in der Datenverarbeitung, im Rechnungs-, Revisions-, Personal- und Ausbildungswesen ausüben. Für diese Tätigkeiten brauchen  Bankkaufleute eine gute Ausbildung, ein fundiertes berufliches Wissen sowie Kontaktfreudigkeit und Teamgeist.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Kaufleute im Groß- und Außenhandel

Das Aufgabenfeld der Groß- und Außenhandelskaufleute ergibt sich aus der Dynamik der nationalen und internationalen Märkte. Sie sind in erster Linie Dienstleister, u.a. als Markt-, Absatz- und Verkaufsberater, als Gestalter maßgeschneiderter Sortimente und als rationalisierungs- und kostenbewusste Anbieter von Allround-Service-Leistungen.

Die Groß- und Außenhandelskaufleute übernehmen zunehmend die Aufgaben des Marktbeobachters, eines praxisnahen Vermittlers von Wirtschaftsinformationen und eines kundengerechten Mitgestalters der Binnen- und Auslandsmärkte. Der tägliche Kundenkontakt erfordert kundenorientiertes Verhalten, verbunden mit Flexibilität und Verantwortungsbereitschaft.

Die Aufgaben der Groß- und Außenhandelskaufleute liegen im Wesentlichen in den Bereichen Absatz und Beschaffung im In- und Ausland, Lagerung und Transport von Gütern, Personalwesen und Rechnungswesen einschließlich Finanzierung. Moderne Informations- und Kommunikationstechniken müssen dabei aufgabengerecht genutzt werden.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Industriekaufleute

Das Aufgabenfeld der Industriekaufleute umfasst die Vorbereitung, Durchführung, Überwachung sowie Dokumentation des industriellen Prozesses von der Materialbeschaffung bis zum Verkauf erzeugter Leistungen. Marketing, integrierte Auftragsabwicklung, Just-in-time-Systeme und Logistik gewinnen wachsende Bedeutung.

Es ist erforderlich, die auf neue Arbeitsformen, z.B. integrierte Sachbearbeitung, ausgerichtete Organisation moderner Industriebetriebe zu verstehen, in Zusammenhängen und Systemen zu denken und dabei die jeweilige Teilfunktion in ihrer Bedeutung für das Unternehmensziel zu erkennen. Deshalb brauchen Industriekaufleute zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben eine breite berufliche Handlungskompetenz, die Fachkompetenz mit Methodenkompetenz und Sozialkompetenz verbindet.

Die Aufgaben liegen im Wesentlichen in den Funktionsbereichen Materialwirtschaft, Produktionswirtschaft, Absatzwirtschaft, Personalwesen und Rechnungswesen einschließlich Finanzierung.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Verkäufer/innen, Kaufleute im Einzelhandel

Bei der Ausbildung im Einzelhandel wird das kundenorientierte Bedienen und Beraten geübt. Dazu gehört das Argumentieren über die zum Verkauf stehenden Waren, das Bewältigen von verschiedenen Verkaufssituationen und eine zielgerichtete Warenpräsentation in Verbindung mit geeigneten Werbemaßnahmen.

Zur Vorbereitung für den Kassiervorgang wird der Umgang mit Zahlungsmitteln geschult. Gleichzeitig werden die notwendigen buchhaltungstechnischen Grundlagen und die Rechenschritte für die Kalkulation der Warenpreise vermittelt. Darüber hinaus sind Kenntnisse über die Warenbeschaffung, Warenannahme und Warenlagerung zu erlernen.


Hier finden Sie weitere Informationen.

Fachlagerist/in, Fachkräfte für Lagerlogistik

Während der Berufsausbildung werden die Auszubildenden mit allen im Lager anfallenden Tätigkeiten vertraut gemacht. Sie lernen den betrieblichen Informations- und Güterfluss kennen und erwerben die Fertigkeiten, die sie zum Lösen von organisatorischen und planerischen Problemstellungen im Zusammenhang mit dem Lager brauchen.

Fachlageristen und Fachkräfte für Lagerlogistik arbeiten für Speditionen und und in der Lagerhaltung, in der Automobilindustrie ebenso wie im Groß- und Außenhandel und in vielen anderen Branchen.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Kaufleute für Verkehrsservice

Mit dem Ausbildungsberuf Kaufleute für Verkehrsservice für den Einsatz im Personenverkehr (Bahn, Bus und Schiff) wird der Entwicklung zur kundenorientierten Dienstleistung entsprochen. Der berufliche Einsatz erfolgt im Service-, Verkaufs- und Sicherheitsbereich. Umfassende Produktkenntnisse, eine integrierte Betrachtung der Realisierung von Sicherheits- und Serviceleistungen sowie deren organisatorischen und kaufmännischen Zusammenhänge werden vermittelt.

 

Dieser Ausbildungsberuf wird an der Erich-Bracher-Schule nicht mehr unterrichtet. Wenden Sie sich bitte an die Robert-Franck-Schule in Ludwigsburg.

Zusatzqualifikationen

 

Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss haben die Möglichkeit, durch den Besuch von Zusatzunterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch ausbildungsbegleitend die Fachhochschulreife zu erwerben.

Der Zusatzunterricht findet i.d.R. abends oder samstags an anderen Berufsschulen im Landkreis statt und endet mit einer Zusatzprüfung. Zielgruppe sind motivierte und leistungsbereite Auszubildende, die auf diesem Wege eine Doppelqualifizierung erreichen wollen - Berufsausbildung und die Fachhochschulreife. Diese ermöglicht das Studium an den Fachhochschulen in Baden-Württemberg und bundesweit. 

 

KMK-Zertifikat

Das KMK-Zertifikat Englisch wird für Bankkaufleute, Industriekaufleute und Kaufleute im Groß- und Außenhandel angeboten.

 

Allfinanz

Bankauszubildenden bieten wir die Möglichkeit, die Zusatzqualifikation "Allfinanz" zu erwerben. Dazu müssen die Unterrichtsfächer "Allfinanzangebote" und "Steuern" besucht und eine Prüfung in diesen Fächern abgelegt werden.

 
Genauere Informationen können Sie unserem Flyer entnehmen.